RSC03
  2014
 

16.01.2013 Als die Messe gelesen war flog Josef Porta zum Sieg!


Nach der schönen Silvesterparty, wo wir alle gut
ins Jubiläumsjahr gerutscht sind, traf man sich zum Schocken, um die
Königswürde im Januar bei den Schockfreunden Gisbert und Swen Wolff.
Bevor um 20 Uhr wie gewohnt der Startschuss fiel, begrüßten wir in unserer Mitte Gastschocker Fred.
Nach dem Motto aller Anfang ist schwer, fielen in der ersten halben Stunde nur wenige AUS, die meisten Aus warf unser Jungsporn Frank und setzte sich damit leicht ab.
Als die Messe gelesen war traf auch Josef mit dreißig minütiger Verspätung ein. Eigentlich wollte er viel früher nach Hause gehen, da er Ermüdungserscheinungen hatte.
Nach kurzer Zeit hatte er einige AUS geworfen womit sein Adrenalinspiegel enorm in die Höhe schnellte und Josef zur Höchstform auflief. Eindrucksvoll setzte er Frank unter Druck, indem er sich
immer wieder heranspielte.
Zwischendurch wurde extrem mit Schockbechern und Würfeln um sich geschmissen (Historischer Moment in der Vereinsgeschichte).
Am Ende der Spielzeit waren Frank und Josef auf gleichem Niveau mit 14 AUS.
Dies bedeutete, dass eine Entscheidungsrunde ausgespielt werden musste.
Derjenige welcher als Erster ein Schock AUS wirft oder die ausgespielte erste Hälfte der
Deckel nicht bekommt wird somit der neue König. Bevor es zum Austeilen der
gesamten Deckel kam, legte Josef ein Einser Pasch (AUS) auf den Tisch und wurde damit verdient zum
vierten Mal Schockkönig des RSC 2003.





 
  Es waren insgesamt schon 2042 Besucher (8166 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=